Die Letteria ist eröffnet!

Die O3 hat mal wieder einen inspirierenden, äußerst kreativen und spannenden Neuzugang erhalten. Unser großer Galerieraum heißt jetzt „Letteria“ und es wird sich hier mit Schriften in jeder Form, Größe und Farbe beschäftigt.

o3berlin_werkstatt_elena04Elena Albertoni studierte Grafikdesign in Amiens (Frankreich) und Schriftgestaltung an der École Estienne in Paris. Seit 2004 lebt sie in Berlin, wo sie für Lucas de Groots Lucasfonts arbeitete und ihre Kompetenz in Schriftzeichnung und Fontproduktion abrundete. Daneben baute sie ihr Schriftlabel Anatoletype auf, unter dem sie ihre eigenen Schriften veröffentlicht. Bereits zwei Mal wurde sie im renommierten Wettbewerb des Type Director’s Club New York ausgezeichnet.

Elena begann 2012/13 eine Ausbildung in traditioneller Schriftmalerei. In ihrem Projekt MAKE! Skilled Hands organisiert sie regelmäßige Kalligraphie- und Lettering-Kurse in Berlin, unter anderem auch in der O3. Ein erster sehr erfolgreicher Workshop hat bei uns auch schon stattgefunden am 28.02.2015 und weitere werden folgen.

o3berlin_werkstatt_elena01o3berlin_werkstatt_elena03Bei Interesse an einem Workshop einfach bei Elena auf Twitter vorbeischauen, oder über uns Kontakt aufnehmen.

Mehr Informationen unter
twitter.com/letterista
www.anatoletype.net
make-skilledhands.squarespace.com

Eine Stadt ohne Mauern

Vor fast 10 Jahren haben wir die O3-Berlin in der Oderbergerstraße 3 im Prenzlauer Berg eröffnet.

IMG_0466Vor 25 Jahren war das Ende der Straße das Ende des Staates. Auf der anderen Seite: der Wedding. Der Westen.

Bernauer Strasse 1973 CC BY-SA 3.0 Hinweise zur Weiternutzung – Karl-Ludwig LangeEigenes Werk (Originaltext: eigenes Foto)

„Keine sehr schöne Lösung, aber tausendmal besser als Krieg.“ John F. Kennedy, US-Präsident

Heute sind alle Häuser saniert, bis auf das von Andreas.

IMGP7015Heute gibt es Mauerpark statt Mauerstreifen, sanierten Wohnraum statt Ofenheizung und sogar das alte Stadtbad Oderbergerstraße wird 2015 wieder eröffnet.

Wer aus dem Westen kommt und die DDR nicht erlebt hat, kann sich nicht vorstellen, welchen Repressalien einige Bürger ausgesetzt waren. An Orten der Erinnerung, wie der Gedenkstätte Hohenschönhausen, ist die dunkle Seite des Staates noch sichtbar und spürbar, wie auch auch in Erzählungen Betroffener oder „aufgeführten“ Erlebnissen, wie den Staats-Sicherheiten, im Hans Otto Theater in Potsdam.

Die ehemaligen Grenzen der Bewegungsfreiheit haben sich hierzulande aufgelöst. Die Grenzen in den Köpfen allerdings sind teilweise noch spürbar.

Für weitere Informationen: http://belonganywhere.com

Tonwerke bei der langen Nacht des Selbermachens

In die O3-Werkstatt ist eine neue Bewohnerin eingezogen, die gleich mit einem besonderen Event ihr Handwerk dem Publikum vorgestellt hat. Zur gestrigen langen Nacht des Selbermachens, organisiert von der Selbermacher-Plattform Dawanda, wurde in der O3 mit Ton jongliert, geknetet, geformt und sich ausgetobt.

o3berlin_tonwerk_langenacht1Für viele Teilnehmer war der letzte Kontakt mit diesem Medium schon lange her oder sie versuchten sich gar zum ersten Mal damit, aber unter der fachkundigen und motivierenden Anleitung von Katrin hat jeder sein bestes gegeben und alle waren überrascht und stolz was mit den eigenen Händen so alles zu erschaffen ist.
o3berlin_tonwerk_langenacht2o3berlin_tonwerk_langenacht4o3berlin_tonwerk_langenacht5Währenddessen wurde im Garten fachkundig der Grill bedient und ein reichhaltiges Buffet sorgte für gute Laune und Verpflegung.

o3berlin_tonwerk_langenacht3 Insgesamt ein gelungener Abend, dem in Zukunft noch weitere regelmäßige Ton-Events folgen sollen. Informationen dazu können in der O3 erfragt werden.

Wir freuen uns über diesen tollen Einstand und sagen “ Willkommen Katrin!“ und „Viel Erfolg, Tonwerk!“.


Katrin Tettenborn ist freiberufliche Texterin und wenn sie nicht mit Buchstaben vor dem Computer hin und her und her und hin jongliert, dann jongliert sie unter dem Namen „Tonwerk“ mit Ton. Mit und ohne Drehscheibe, von klein bis groß, von weiß bis rot. Ihr ist dabei ganz wichtig: Ideen entstehen beim Machen ohne geschniegelt und gestriegelt nach Schema F zu laufen. Deshalb hat jedes einzelne Stück seinen eigenen Charme. Und seine Ecken und Kanten. Weitere Informationen auf unserer Webseite unter o3-berlin.de/werkstatt.html oder im Dawanda-Shop von Tonwerk unter dawanda.com/shop/Tonwerk.

Ein berühmtes Designerlabel entstanden aus einer außer Kontrolle geratenen Wette

Im Juli 2009 in Leipzig war die Gründung von dem Designerlabel „The Hipstery“ für Adam Fletcher, Peter Anderson und Andreas Milles nur eine Wette. Als diese dann außer Kontrolle geriet, entstand daraus ein „mystery business“, bei dem der Kunde 6 Fragen beantwortete und dann das perfekte Produkt zugeschickt bekam. Als dann später Peter Anderson und Andreas Milles wegen dem mangelnden Erfolg nicht mehr mitmachten, zog Adam Fletcher alleine nach Berlin und eröffnete den 1. Laden, mit dem er erfolgreich wurde.

TheHipsteryt-shirtGenauso spiegeln sich die Produkte in der Geschichte der Gründung wieder: Sie sind lustig, unerwartet und originell. The Hipstery verfügt vor allem über T-shirts, Taschen und sonstige Sachen, die die deutsche Kultur auf lustige Weise wiedergeben. Bist du also auf der Suche nach einem lustigen Hingucker oder einem originellen Geschenk? Dann bist du hier richtig! Schau doch mal bei der o3 vorbei, sie verfügt über unzählige tolle Produkte von The Hipstery!

Oder auf der Website mymistery.hipstery.com findest du das perfekte Produkt für dich selbst oder als Geschenk!

TheHipsterytasche

Weitere Informationen über The Hipstery findet Ihr auf unserer Webseite unter: http://www.o3-berlin.de/hipstery.html

Weihnachtsrodeo 2013

Hier ein paar wackelige und verschwommene Bilder vom Sonntag um 12:00 Uhr beim Weihnachtsrodeo im alten Kaufhaus (Veteranen- Ecke Brunnenstraße). Das Gebäude ist toll! Es lohnt sich schon, wie beim Stadtbad Oderbergerstraße im letzten Jahr, der tollen Location wegen zu kommen.

Jaqueen@Weihnachtsrodeo 2013 JM und Tina Tina Weihnachtsrodeo 2013_Banner o3

Aber die Aussteller sind natürlich auch Hamma! Da ist für alle was dabei: Hier die Bilder von Jaqueen. Die sind wirklich wesentlich besser 😉

Aber hey: in „live“ sind die Mädchen ohnehin unschlagbar – also los geht’s: Geöffnet ist heute bis 20 Uhr.

Unsere neuen Mitmieter sind da!

Wir freuen uns sehr, dass es nun losgeht in der Werkstatt.

Wer kommt? Jemand zum Fachsimpeln und wer zum knuddeln … Arbeiten? Das auch, aber erstmal muss ja eingerichtet werden.

Rebecca und Janamarie fachsimpeln und wir hören zu ;-)

Rebecca und JanaMarie fachsimpeln und wir hören zu 😉

Werkstatt

Rebecca hat schon ein bißchen eingerichtet, Michael fehlt uns noch.

Knuddelmonster_1 - Kopie

Was’n? Ja, niedlich – ich weiß.

Knuddelmonster_mit vonHeimStolz - Kopie

Hintergrund: Schöne Bilderrahmen von vonHeimStolz

Wir freuen uns, dass ihr hier seid!

BH-los Mädels?

ohne BHHey Pia & Jezz,

und? Wie ist die große Freiheit?

Voll 80er:

VerpenntAber – hey – ABSOLUT richtig! Danke!

Einfach mal „Danke“ sagen für euer tolles Feedback auf unserer Wand!

DankeHier mal ein paar Kommentare von unserer (nicht mehr nagelneuen) Feedbackwand und ein dickes Danke an alle die uns und den o3-shop mögen!

Leni und Mama

Hallo Leni,

vielen Dank und super, dass die Mama dann am Schluss eures Familien-Shopping-Tages doch auch noch auf ihre Kosten gekommen ist!!!

Das freut uns und wir hoffen, dass Mutti lange Spaß an ihren Einkäufen hat und Du an Deinem T-Shirt!

Im o3-shop wirds tierisch

Die verspielten Katzen von Lisa Stachnick zeigen mit einem Augenzwinkern die 7 Sünden auf, bei welchen man sich oder seinen Hauskater gerne ertappt fühlt. Hervorragend zu verschenken an die entsprechenden Charaktere oder auch für die eigene Zimmerwand. o3berlin_lisastachnick_kunstdrucke6Außerdem zeichnet sie Hundeportraits denen man stundenlang in die Augen schauen könnte und in welchen man bestimmt den ein oder anderen Mitbewohner wiedererkennt.

o3berlin_lisastachnick_kunstdruckepostkarten1Lisa Stachnick ist freiberufliche Illustratorin aus Hamburg. 2008 hat sie ihr eigenes Comic „Peters Heldentat- Auch Elben habens schwer“ veröffentlicht und 2009 wurde ihr Kurzfilm „der 31.April“ für den Animation Award nominiert. Lisa versteht also etwas von ihrem Handwerk und wir freuen uns unser Sortiment mit ihrer tierischen Serie erweitern zu können.o3berlin_lisastachnick_kunstdrucke2o3berlin_lisastachnick_kunstdrucke1